Articles

Fagen Fighters WWII Museum – Granite Falls, MN

Eine kurze Geschichte

General Motors / Eastern Aircraft produzierte 5.280 FM Varianten der Wildcat. Die Wildcat-Produktion von Grumman wurde Anfang 1943 eingestellt, aber General Motors produzierte weiterhin Wildcats für die U.S. Navy und die Fleet Air Arm. Gegen Ende des Krieges war die Wildcat als Frontjäger veraltet. Für kleine Begleitschiffe zur Abwehr von U-Boot- und Landbedrohungen waren sie jedoch geeignet. Diese relativ bescheidenen Schiffe trugen nur zwei Flugzeugtypen. Die geringere Landegeschwindigkeit der Wildcat und ihre Fähigkeit, ohne Katapult zu starten, machten sie für kürzere Flugdecks besser geeignet. Zunächst produzierte GM die FM-1, die mit der F4F-4 identisch war, aber die Anzahl der Geschütze auf vier reduzierte und Flügelgestelle für zwei 110-kg-Bomben oder sechs Raketen hinzufügte. Später wurde die Produktion auf die verbesserte FM-2 umgestellt, die für den Einsatz auf kleinen Flugzeugträgern optimiert wurde, mit einem stärkeren Motor (dem 1.350 PS starken Wright R-1820-56) und einem höheren Heck, um das Drehmoment zu bewältigen.

434th Fighter Squadron

Die mit der Unterstützung der Bodentruppen vor Leyte beauftragten, stark unterbewaffneten Flugzeuge von Geleitträgern wie der Gambier Bay in den „Taffy“-Einsatzgruppen sahen sich einer großen Überwasserflotte gegenüber, die sie in der Schlacht vor Samar zurückschlagen halfen. Vier FM-2 Wildcats von Shamrock Bay’s Composite Squadron 94 (VC-94) halfen, eine Reihe von Kamikaze-Flugzeugen abzuschießen, die die USS Laffey vor Okinawa angriffen, bevor ihnen die Munition ausging.

Die FM-2 Wildcat BuNo. 86774 wurde am 17. August 1945 in der General Motors Fabrik in Trenton, New Jersey, gebaut. Diese Wildcat war eines der wenigen Kriegsflugzeuge, die nicht verschrottet wurden, sondern eine zivile Verwendung fanden. Sie verbrachte ihre ersten Jahre als Hollywood-Requisite, bis sie 1957 gekauft und dem Air Museum of Route 66 zur Verfügung gestellt wurde. Das Museum restaurierte die FM-2 teilweise. Schließlich wurde sie von Wild Warbirds Inc. erworben und komplett restauriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.