Articles

PharmEasy Blog

Die negativen Auswirkungen eines sitzenden und stressigen Lebensstils auf unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden sind zahlreich. Ein hoher Harnsäurespiegel im Blut ist eine sehr auffällige Auswirkung, mit der viele von uns konfrontiert sind.

Harnsäure ist eine Chemikalie, die sich im Blut befindet. Diese Chemikalie entsteht, wenn eine Substanz namens Purin von unserem Körper abgebaut wird. Purin ist vor allem in Lebensmitteln wie Spinat, Erbsen, Pilzen, rotem Fleisch, einigen Bohnensorten und Bier enthalten.

Im Normalfall wird die Harnsäure im Blut gelöst und über die Nieren in Form von Urin ausgeschieden. Wenn der Körper jedoch Harnsäure in übermäßigen Mengen produziert, wird es schwierig, diese Säure aus dem System zu spülen. Dieser Zustand wird als Hyperurikämie bezeichnet und kann durch eine Blutuntersuchung festgestellt werden. Der akzeptable Bereich der Harnsäure im Körper ist wie folgt:

  • 4 bis 6 mg/dL – für Frauen
  • 4 bis 7 mg/dL – für Männer

Nebenwirkungen von hoher Harnsäure

Hohe Harnsäurewerte haben zahlreiche Nebenwirkungen:

  1. Sie können Nierensteine verursachen und in schweren Fällen auch zu einem Nierenversagen führen.
  2. Sie kann auch zur Bildung von festen Kristallen in den Gelenkbereichen führen und einen schmerzhaften Zustand hervorrufen, der als „Gicht“ bezeichnet wird. Solchen Patienten wird eine Gichtdiät empfohlen, die hilft, den Harnsäurespiegel im Körper unter Kontrolle zu halten.

Natürliche Wege zur Senkung des Harnsäurespiegels

Erneuern Sie Ihre Ernährung

Eine der einfachsten Möglichkeiten, den Harnsäurespiegel zu kontrollieren, ist der Verzicht auf purinreiche Lebensmittel. Reduzieren Sie also sofort raffinierte Kohlenhydrate und Gemüse wie Blumenkohl, Spargel, Pilze, um nur einige zu nennen.

Gicht-Diät

Personen, bei denen Gicht diagnostiziert wurde, werden sofort auf eine Gicht-Diät gesetzt, zusammen mit einer Reihe von Medikamenten, die den Harnsäurespiegel im Körper kontrollieren.

Die wesentlichen Merkmale dieser Diät sind:

  1. Ausreichende Wasserzufuhr, damit die Giftstoffe regelmäßig ausgeschwemmt werden
  2. Kontrolle des Gewichts – das hilft, den Harnsäurespiegel zu senken und verringert auch die Belastung der Gelenke
  3. Die Aufnahme von komplexen Kohlenhydraten – mehr Gemüse, Obst, Vollkornprodukte essen. Reduzierung der Aufnahme von konzentrierten Fruchtsäften und Getränken
  4. Einschränkung des Alkoholkonsums, insbesondere von Bier

Andere natürliche Quellen sind:

  • Zitrone – Regelmäßiges Trinken von Limonenwasser senkt den Harnsäurespiegel. Die in der Limette enthaltene Zitronensäure ist dafür verantwortlich. Sie können auch andere Vitamin-C-reiche Lebensmittel wie Amla, Orangen usw. in Ihre Ernährung aufnehmen.
  • Ballaststoffreiche Lebensmittel – Ballaststoffe helfen, die überschüssige Harnsäure zu absorbieren, also nehmen Sie viel Hafer, Bananen, Jowar, Bajra in Ihre Ernährung auf
  • Kirschen – Kirschen sind auch dafür bekannt, dass sie die mit einem Gichtanfall verbundenen Risiken verringern

Weiterlesen: Wie Sie Ihre Nieren gesund halten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.