Articles

Wie man für MMA abnimmt

Viele MMA-Kämpfer sind sich einig, dass das Abnehmen vor einem Kampf schlimmer ist als das eigentliche Training für den Kampf. Für einen Profikämpfer ist es normal, 5-10 Kilo abzunehmen, um für die gewählte Gewichtsklasse auf dem Höhepunkt der Kraft zu sein. Das Abnehmen wird sogar als eine Fähigkeit an sich betrachtet und ist ein wesentlicher Bestandteil der Anforderungen an einen MMA-Kämpfer. MMA-Kämpfer müssen ihr Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt erreichen (Wiegen), und wenn sie dies nicht tun, werden sie vom Wettkampf ausgeschlossen.

Was ist Weight Cutting?
Gewichtsreduzierung ist die Art und Weise, wie ein Kämpfer sein Gewicht manipuliert, um seine Chancen zu erhöhen, einen Kampf zu gewinnen. Da ein Kämpfer sein Gewicht beim Wiegen senken kann, kann er zum eigentlichen Kampf 10-20 Pfund schwerer als sein Gegner erscheinen. Diese Gewichtsmanipulation würde einem Wettkämpfer einen Vorteil verschaffen und könnte möglicherweise auch den Ausgang des Kampfes beeinflussen.
Rechnen Sie nach: Wenn Sie mehr wiegen als Ihr Gegner, sind Sie wahrscheinlich stärker. Das bedeutet, dass Sie die Fähigkeit haben, Ihrem Gegner mehr Schaden zuzufügen und ihn zu erschöpfen. In einem Sport, in dem Größe und Stärke eine Rolle spielen, würde ein Kämpfer alles tun, um sich diesen Vorteil zu verschaffen. Vor allem im MMA ist das Gewicht für Takedowns, Clinch und Bodenkontrolle von Vorteil.
Aufgrund dieses Vorteils wenden MMA-Kämpfer verschiedene Techniken an, um ihr Körpergewicht zu senken und sich in kurzer Zeit maximal zu dehydrieren.
Vasopressin
Vasopressin ist ein antidiuretisches Hormon, das eine Schlüsselrolle bei der Aufrechterhaltung des Wasservolumens in den Zellzwischenräumen spielt. Vasopressin hilft dem Körper, die Dehydrierung zu bewältigen, indem es seine Mechanismen zur Wassererhaltung anzapft. Vasopressin gaukelt dem Körper einfach vor, dass er genug Wasser gespeichert hat. Wenn Sie den Prozess der Wasseraufnahme durchlaufen (den wir später besprechen werden), wird Vasopressin deaktiviert, so dass der Körper weiter schwitzen kann.

Die Kehrseite der Gewichtsreduzierung
Gewichtsreduzierungen können einen Kämpfer nicht nur körperlich, sondern auch geistig beeinträchtigen. Dehydriert zu sein, kann das Training beeinträchtigen, man fühlt sich schwach und müde. Eine erhöhte Herzfrequenz, ein erhöhter Blutdruck und ein erhöhtes Verletzungsrisiko gehören ebenfalls zu den Risiken, die mit einer Gewichtsreduzierung verbunden sind. Wenn ein Kämpfer nicht aufpasst, kann er sogar ernsthaftes Organversagen riskieren. Daher sollte das Abnehmen nur unter Aufsicht eines Trainers oder Ernährungsberaters erfolgen.

Der Prozess des Abnehmens
Bevor Sie sich zum Abnehmen entschließen, müssen Sie Folgendes berücksichtigen: Ihr Geschlecht (Frauen haben es aufgrund ihres höheren Östrogenspiegels im Allgemeinen schwerer als Männer), Ihr aktuelles Gewicht (je schwerer Sie sind, desto mehr Gewicht können Sie abnehmen), Ihren aktuellen Körperfettanteil (je niedriger Ihr Körperfettanteil ist, desto mehr Gewicht können Sie abnehmen) und Ihre Gene (manche Menschen haben von Geburt an einen schnellen Stoffwechsel, was es ihnen leichter macht, abzunehmen).
2-3 Wochen – Salz und Kohlenhydrate reduzieren, Portionskontrolle
Ihr Ziel in diesen Wochen ist es, Wassergewicht zu verlieren. Je mehr Kohlenhydrate und Salz Sie essen, desto mehr Wasser wird Ihr Körper aufnehmen. Sie sollten Ihrem Körper jedoch nicht völlig Kohlenhydrate und Natrium vorenthalten. Da Sie noch ein ganzes Stück von Ihrem Gewicht entfernt sind, brauchen Sie die Energie, um hart zu trainieren.
1 Woche – Erhöhte Wasseraufnahme (Water Loading)
In dieser Woche müssen Sie mehr Wasser als sonst trinken, etwa 8-16 Liter Wasser pro Tag. Dadurch wird das Salz in Ihrem Körper ausgeschwemmt, was dazu beiträgt, Ihr Wassergewicht auf natürliche Weise zu reduzieren. Wenn Sie die Wasseraufnahme erhöhen, löst dies die Reaktion Ihres Körpers aus, überschüssige Flüssigkeit auszuspülen. Manche Kämpfer entscheiden sich dafür, destilliertes Wasser zu verwenden.
Denken Sie bei der Wasseraufnahme daran, dass zu viel Wasser auf einmal Übelkeit, Lethargie oder Schwindelgefühle auslösen kann. So signalisiert Ihnen Ihr Körper, dass Sie zu viel getrunken haben, um eine Wasservergiftung zu vermeiden. Beginnen Sie zu diesem Zeitpunkt, weiße Kohlenhydrate und Stärke aus Ihrer Ernährung zu streichen. Essen Sie mehr magere Proteine mit grünem Gemüse.
1 Tag vor dem Wiegen
Stellen Sie die Aufnahme von Nahrung und Wasser ein. Manche Kämpfer hören zwei bis vier Stunden nach dem Essen auf, Wasser zu trinken. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Körper, sich selbst auszuspülen und Flüssigkeit loszuwerden. Das liegt daran, dass der Körper sich selbst vorgaukelt, dass mehr Wasser in den Körper gelangt.
Wenn Sie dehydrieren, müssen Sie Ihrem Körper helfen, so viel Wasser wie möglich loszuwerden, um Ihr Wunschgewicht zu erreichen. Um das Gewicht loszuwerden, das abgenommen werden muss, greifen viele Kämpfer auf folgende Methoden zurück:

  • Joggen im Saunazug/Schwitzanzug
  • Sauna
  • Bittersalzbäder

Vermeiden Sie die oben genannten Methoden so weit wie möglich, vor allem, wenn Sie sie am selben Tag Ihres Kampfes durchführen wollen. Das liegt daran, dass Sie nicht viel Zeit haben werden, sich zu erholen, und dass die Anwendung einer der oben genannten Methoden Ihre Leistung beeinträchtigen könnte.

Dehydrierung und Erholung
Eine der schlimmsten Situationen, in die ein Kämpfer geraten kann, ist, wenn er dehydriert in den Käfig geht. Dehydrierung ist, unabhängig von der Sportart, der wichtigste Faktor, der die sportliche Leistung einschränkt. Daher ist es äußerst wichtig zu wissen, wie man sich von der Gewichtsreduzierung erholt.
Um mit der Rehydrierung und dem Auftanken von Flüssigkeit zu beginnen, können Sie sich für eine Infusion entscheiden (die schnellste Methode, die jedoch von einem Arzt durchgeführt werden muss) oder mit kleinen Mengen Wasser und einem Elektrolytgetränk beginnen. So verlockend es auch sein mag, nach einem Hamburger oder zwei zu greifen, Ihr Magen ist in einem sehr empfindlichen Zustand. Heben Sie sich den Genuss für die Zeit nach dem Kampf auf und konzentrieren Sie sich auf das, was wirklich wichtig ist. Denken Sie daran, dass das, was Sie zu sich nehmen, Ihre Leistung im Käfig stark beeinflussen wird. Sie können einige Kohlenhydrate zu sich nehmen, aber halten Sie sich an ballaststoffreiche Lebensmittel wie Süßkartoffeln, Hafer und Obst.
Es ist zweifellos schwierig, Gewicht zu reduzieren, aber es ist auf jeden Fall einen Versuch wert, wenn Sie glauben, dass Sie dadurch in einem Kampf die Oberhand gewinnen können. Wie bei allen extremen Methoden gibt es immer Konsequenzen. Bevor du dich also für eine Gewichtsreduzierung entscheidest, solltest du dich mit deinem Trainer oder Ernährungsberater beraten, um die beste Option für dich zu finden.
Hinweis: ONE Championship, Asiens größtes Sportmedienunternehmen, hat die Gewichtsreduzierung durch Dehydrierung ab Dezember 2015 verboten. Die Athleten müssen sich vor und während der Kampfwoche mehrfach wiegen und testen lassen, unter anderem 3 Stunden vor Beginn einer Veranstaltung. Eine Gewichtsreduzierung durch Dehydrierung wird nicht empfohlen, da zu viel Spielraum für Fehler besteht. Wenn sie jedoch unter der Aufsicht eines Trainers oder Ernährungsberaters richtig durchgeführt wird, kann sie dem Kämpfer einen großen Vorteil verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.